Die aussortierten Kinder von Bischkek

Die aussortierten Kinder von Bischkek

Vortrag von Karla-Maria Schälike zum Hilfsprojekt Nadjeschda (zu deutsch Hoffnung), eine Perspektive für behinderte Kinder in Kirgisien.
Eintritt frei. Keine Eintrittskarten erforderlich, jedoch eine telefonische Anmeldung unter (07231) 933125.

Als Gert-Michael Schälike geboren wurde, war neben ihm ein anderer Junge zur Welt gekommen, dessen Mutter bitterlich weinte und ihren Kopf unter der Bettdecke verbarg. Um ihr Bett standen Ärzte, beschimpften sie und forderten etwas von ihr. Gert-Michaels Mutter die als Ausländerin in Kirgisien lebte, wollte verstehen was vorging. Zu Ihrem Entsetzen und Erstaunen erfuhr sie, dass von ihrer Zimmernachbarin gefordert wurde, sich mit ihrer Unterschrift von dem eben erst geborenen Kind loszusagen, nur weil es behindert war.
Behinderte Kinder sind dort von der Gesellschaft völlig isoliert und ihr Schicksal interessiert kaum jemanden. Denn nach den geltenden Vorschriften und Gesetzen werden sehr viele behinderte Kinder als bildungsunfähig eingestuft, was Ihnen den Weg nicht nur in die regulären Kindergärten und Schulen sondern auch in jede Form von Sonderschulen versperrt.
Als Gert-Michael starb, beschloss seine Mutter, dass sie diesen Kindern mit deren schweren Problemen sie bei der Geburt ihres Sohnes in Berührung kam helfen wollte. An diesem Abend berichtet Karla-Maria Schälike vom Kinderzentrum Nadjeschda, das Sie 1989 gegründet hat und von Ihrem Weg damit bis heute.