Alptraum Alter? Warum eine #MeToo-Debatte über Heimpflege sein muss

Alptraum Alter? Warum eine #MeToo-Debatte über Heimpflege sein muss

Podiumsgespräch mit dem Münchner Sozialarbeiter und Autor Claus Fussek, dem Pflegequalitätsmanager Thomas Fuchs und der Pforzheimer Altenpflegerin Hajra Haracic.
Der Eintritt ist frei. Anmeldung per E-Mail an verlag@pz-news.de oder (07231) 933125.

„Alptraum Alter? Warum eine #MeToo-Debatte über Heimpflege sein muss“: Unter dieser Überschrift steht ein Diskussionsabend im PZ-Forum. Auf dem Podium sitzen der Autor, regelmäßige Talkshow-Gast und Sozialarbeiter Claus Fussek, der als Deutschlands bekanntester Pflegekritiker gilt, der Pflegequalitätsmanager Thomas Fuchs, der in seiner Bachelorarbeit den Pflegeplatz-Mangel im Raum Pforzheim dokumentierte, sowie die langjährige Altenpflegerin Hajra Haracic, die offen über alle Beobachtungen ihres Arbeitsalltags reden möchte und diese Veranstaltung als Bürgermentorin initiiert hat. Es geht um unterbesetzte Schichten, fehlende Kontrolle, Mängel bei pflegerischer, medizinischer und hauswirtschaftlicher Betreuung, um Konflikte mit den Angehörigen und deren emotionale wie finanzielle Interessen, um politische Verantwortlichkeiten und immer auch um Lösungen, die es gibt, weil es stets auch gute Beispiele gibt. Vor allem jedoch soll im Sinne der #MeToo-Debatte die Perspektive der Wehrlosesten und Schwächsten eingenommen werden – der zu pflegenden Seniorinnen und Senioren.
„Das blüht uns allen“, sagt Claus Fussek. Die Gesprächsleitung liegt bei PZ-Redakteur Marek Klimanski.